TEST – Fotobuch von Saal Digital

Moin.

Vor kurzem scrollte ich durch meinen Instagram Feed und übersprang, wie immer, die nervige Werbung in der mir mitgeteilt wird, dass Mama viel besser ist, im „Kleine-Bälle-Über-Hindernisse-Balancieren“, als Papa.
Wie viel Zeit ich schon verschwendet habe um all meine Timelines auf meine Bedürfnisse anzupassen. Nur damit ein Klick, der aus Versehen zu viel gemacht wurde, wieder alles versaut. Ich hasse Werbung – schlechte Werbung, Werbung die mir nichts bringt. Eigentlich ist das jede Werbung da ich mir eh nichts leisten kann! Ich hasse Werbung.

Dann aber blitzte im Turbo-Scroll-Modus das Saal Digital Logo auf und ich schaute genauer hin. Es wurden Fotografen gesucht, die ein Fotobuch testen sollen. Geil, mach ich. Eine E-Mail später bekam ich die Zusage und hier sind wir nun.

Ich muss noch dazu sagen, dass dies nicht mein erstes Fotobuch von Saal Digital ist. Ich wollte mal eine andere Konfiguration testen und war vorher schon von der Qualität überzeugt.
Dieser Test ist also nicht dadurch beeinflusst, dass das Buch umsonst war.

 

Zuerst meine Auswahl:

Diesmal habe ich den High End Druck – matt (HED) gewählt. Für die Innenseiten würde ich immer matt empfehlen. Glänzend sieht, meiner Meinung nach, einfach nicht gut aus. Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden. Der  Fotopapier – matt Druck hat mir damals aber besser gefallen. Auf manchen Bildern sieht das Schwarz so grisselig, verwaschen im HED aus. Dies kann aber auch an der hohen ISO Einstellung der Aufnahme liegen.

Das Papier selbst ist aber schön dick und hochwertig. Begeistert bin ich von der Flat Bindung. So sehen Panoramas richtig geil aus.

Die Farben sind top. Mein Mac Book Display ist nicht kalibriert. Ich teste in Lightroom wie der Druck aussehen wird und meistens muss das Bild nur noch etwas heller gemacht werden und die Sättigung ein wenig angehoben werden. Alles sah so aus wie auf meinem Bildschirm.

Was ich schade finde ist, dass man nicht erkennt, dass die Seite 1 (wie die letzte Seite) im Auswahlmenü direkt auf dem Hardcover gedruckt wird.

Vielleicht mein Fehler. Aber ich ging davon aus, dass die Seite 1, in diesem Fall, die Rückseite der Seite 2 ist (verstehste?!). Also wäre das erste Blatt quasi Seite 1 und 2. Eine Info wäre hier ganz cool gewesen. Ich weiß gar nicht mehr ob das damals auch so war?

Ansonsten ist das Layout übersichtlich und lässt sich einfach gestalten. Braucht man z.B. die Maße für den Coverschlitz, klickt man einfach drauf, liest es ab und kann dann alles in Photoshop eingeben und gestalten.

Wem egal ist wie seine Bilder angeordnet sind, kann auch einfach das Auto Layout aktivieren und die Bilder werden alle automatisch platziert – spart Zeit sieht aber nicht wirklich gut aus. Vielleicht eine Option um sich Ideen zu holen.

Gestalten würde ich alles in der Saal Digital Software, welche kostenlos zum Download bereitsteht. Vom ersten Bild bis zur Bestellung kann man hier alles erledigen und seine Projekte speichern um später noch darauf zuzugreifen.
Apropos Bestellung. Gesagt wurde mir es kann 10-12 Tage dauern bis das Buch da ist. Tatsächlich kam es aber schon nach 4 Tagen bei mir an. Top verpackt, ohne Schäden. Obwohl der Postbote es unbedingt ganz in den Briefkasten stopfen wollte.

Fazit: Gerne wieder! Ich habe mir dazu noch einen Fine Art Print auf Hahnemühle Papier bestellt und bin auch von diesem total begeistert. Guckt einfach mal selbst rein. Die Preise für kleinere Prints sind wirklich günstig, da fallen einem Testbestellungen nicht so schwer.

Zur Homepage: http://www.saal-digital.de/